Veganes Angebot in Köln

Langweiliges Grünzeug – Wir machen was draus!

Das Kölner Studierendenwerk bietet seit dem 4. April in der UniMensa erstmals täglich ein veganes Gericht im OG an. Auch an einem Standort der FH gibt es an einigen Tagen vegane Gerichte.

Veganes Angebot in Göttingen

Update: 17.04.2011
„Wie von der Mensaleitung angekündigt gibt es seit Anfang April jeden Tag ein veganes Menü in der Mensa am Turm in Göttingen.
Folgende Erfolgsmeldung hat das Studentenwerk Göttingen nun auf seiner Homepage verlauten lassen:“

„Ab April 2011 wird es in der Turmmensa täglich eine vegane Mahlzeit geben! Außerdem wird sichergestellt, dass der Wok (Z-Mensa) immer in veganer Variante angeboten wird. Auch eine eindeutige Kennzeichnung der veganen Gerichte ist vorgesehen.
Ausschlaggebend für die Entscheidung des Studentenwerkes waren die sehr erfolgreichen veganen Aktionstage im September 2010, die wirtschaftlichen Erfolg für das neue Konzept in der Turmmensa versprechen, sowie eine konstante Interessenbekundung an veganen Angeboten von verschiedenen
Göttinger Gruppen.
Uns wurde zudem zugesagt, dass bei guter Nachfrage die Ausweitung des täglichen veganen Angebotes auf andere Göttinger Mensen geplant ist.“
Susann Prager, Intiative „Vegane Mensa Göttingen“

Veganes Angebot in Gießen

Erstmals veganes Speiseangebot – Aktion ‚Veggie-Day‘ am Montag, dem 11. April in der Gießener Mensa Otto-Behaghel-Straße
„Wir haben uns schon seit längerem dafür entschieden, in unseren Verpflegungseinrichtungen auf Gesundheit, Nachhaltigkeit und ökologische Sinnhaftigkeit zu setzen“, erläutert Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks Gießen.
Zum ersten Mal standen am Montag vegane Mahlzeiten auf dem Speiseplan. Und dann sogar gleich drei davon, nämlich Gulasch, Frikassee und Chili sin(!) Carne. Alles natürlich fleischlos und nach veganen Richtlinien zubereitet, die den Verzicht auf jegliche tierische Produkte wie Milch, Eier und Honig verlangen.
So ist denn auch geplant, ab Sommer an zwei Tagen pro Woche in allen Mensen des Studentenwerks, also in Gießen, Friedberg und Fulda ein veganes Gericht anzubieten.

Veganes Angebot in Duisburg-Essen

„Ein Anfang ist jetzt ja auch bei uns gemacht. Es wird Sie freuen zu hören, dass ab 1. April – und das ist kein Aprilscherz – alle Gemüse- und Stärkebeilagen in unseren Mensen vegan angeboten werden, also keine Butter, keine Laktose, keine tierischen Produkte enthalten. Auch unsere Gemüsebrühe wurde auf ein veganes Produkt umgestellt. Außerdem werden wir in der Nachtisch-Sonderausgabe in Essen neben dem Salatbuffet laktosefreien Joghurt und Sojapudding zum Preis von 90 Cent anbieten. Diese beiden Produkte sowie den laktosefreien Kaffeeweißer erhalten Sie ja bereits seit über einem Jahr auch in unseren Cafeterien.  Sollte es sich zeigen, dass unsere Kunden diesen Service nutzen, könnten weitere Produkte in den nächsten Monaten folgen.“
Petra Karst, Uni Duisburg-Essen

Veganes Angebot in Kassel

Die Mensa bietet 1x die Woche ein veganes Gericht an, allerdings gibt es auch leckere Salate und das Mensadressing ist vegan. Hin und wieder gibt es auch 2x die Woche was Veganes.

Hier könnt ihr euch den aktuellen Speiseplan anschauen.

Veganes Angebot in Braunschweig (Lüneburg)

In der Lünerburger Mensa werden die veganen unter den vegetarischen Gerichte auch als solche gekennzeichnet.

Es bleibt zu hoffen, dass das Studierendenwerk Braunschweig dies auch an den anderen Standorten übernimmt.

Veganes Angebot in Düsseldorf

Jeden Tag veganes Essen!

Seit dem 31. Januar 2011 gibt es in der Düsseldorfer Mensa (und auch in Mönchengladbach) jeden Tag veganes Essen. Das Studierendenwerk hat eine so genannte „Green Corner“ eingerichtet.
Mehr dazu in der Mitteilung des Studierendenwerks Düsseldorf.
Für die Zukunft soll es auch eine Kennzeichnung der Salatbar und der Beilagen geben.

In Krefeld bleibt es zunächst weiterhin bei einer Kennzeichnung der veganen Gerichte, innerhalb der vegetarischen Linie.

Zudem sind an allen Standorten neun der zehn angebotenen Eintöpfe vegan (jeden Tag ein Eintopf auf der Speisekarte). Von den vormals nur als vegetarisch gekennzeichneten Gerichten, innerhalb der veganen Linie, sind etwa 20% als vegan gekennzeichnet.

Veganes Angebot in Frankfurt a. M.

Update: 19.01.2011:
„Unser Studiwerk kennzeichnet erstmals Gericht als vegan. Im Januar wird es erst an 4 Standorten (FH Frankfurt, Wiesbaden, Rüsselsheim und Geisenheim) und später auch an anderen, zentraleren Standorten an drei Tagen in einer Woche vegane Gerichte geben.
In der aktuellen ‚Iss Was‘ können die ersten vegan gekennzeichneten Gerichte eingesehen werden.“

„Was wir erreicht haben
• Das Studentenwerk kooperiert mit uns und ist offen für Rezeptvorschläge etc.
• Kennzeichnung der ohnehin veganen Gerichte voraussichtlich bis Juni/Juli.
• Die Mensaleitung hat den Köchen die Anordnung gegeben, wo es möglich ist, alle Beilagen vegan zuzubereiten.
• Auch ein veganes Brötchen wird mal das „Brötchen des Monats“ werden – mit Option darauf, dass der vegane Aufstrich auf Dauer in den Cafeterien eingeführt wird, sofern das Brötchen läuft.
• Wir dürfen einen Artikel über uns in der „Iss was“ raus bringen.
• Übergabe der Infomappe.
• Positive Einstellung unserer beiden Gesprächspartner uns gegenüber.“
Initiative „Vegane Mensa Frankfurt“

Veganes Angebot in Bochum

„In zwei Cafeterien gibt es als vegan gekennzeichnete Snacks (Soja-Puddings, Soja-Drinks, Brötchen mit Tofu, Brötchen mit veganem Aufstrich) und in der Mensa gibt es täglich an der Nudeltheke auch reine Hartweizennudeln mit veganer Bolognese (die allerdings nur als vegetarische Bolognese angekündigt wird, aber definitiv vegan ist). Zusätzlich bietet das AKAFÖ inzwischen einen Allergie-Speiseplan, der offenbart, dass der vegetarische Linseneintopf und das Chile sin Carne auch vegan sind. Die gibt es allerdings nur etwa alle 1-2 Monate.
Wir sind aber gerade auch in Verhandlungen mit dem AKAFÖ, täglich als vegan ausgezeichnete Essen anzubieten. Wir hoffen, dass dies zum Sommersemester gelingt.

Außerdem gibt es im Kulturcafé des AStA auch vegane belegte Brötchen und Baguettes und wir arbeiten gerade daran, auch ein veganes Frühstücksangebot zu machen.“
Jan Keitsch, Initiative „Vegane Mensa Bochum“

Vernetzungstreffen auf dem Tierbefreiungskongress 2010

19 Menschen haben sich am 10. August, im Rahmen des alljährlich stattfindenden Tierbefreiungskongresses, zu einem Vernetzungstreffen für unsere Initiative zusammengefunden. Etwas mehr als die Hälfte ist bereits in einer Ortsgruppe engagiert.
Wir wollten die Möglichkeit nutzen, um die Initiative auf eine noch breitere Basis zu stellen, indem noch mehr Gruppen an ihren Hochschulen aktiv werden. Natürlich ging es uns auch um den Austausch von Erfahrungen, die gegenseitige Unterstützung bei auftretenden Problemen in der Umsetzung und das persönliche Kennenlernen von bereits in der Initiative aktiven Menschen.
Zentrale Fragestellungen waren dabei u.a.:
„Welche (Gegen-)Argumente führt euer Studierendenwerk an?
„Wie lässt sich die Vernetzung innerhalb der Initiative optimieren?“

Die Ergebnisse des Vernetzungstreffens sind bereits im Internen-Arbeitswiki eingepflegt und stehen somit allen engagierten Menschen unserer Initiative zur Verfügung.

« Vorherige Einträge · Nächste Einträge »